Hip Hop    
 

AFRIKA BAMBAATAA !!!
New York, USA

www.zulunation.com
www.afrikabambaataa.de

Rap.de & Laut.de präsentieren Afrika Bambaataa...

The Godfather of Universal Hip Hop Culture, Father of the Electro-Funk Sound (KLB)

Bambaataa, 1960 als Kevin Donovan in der Bronx geboren, ist mit Kool Herc und Grandmaster Flash einer der heiligen drei Könige des HipHop. Der Name "Afrika Bambaataa" ist Zulu und bedeutet "liebevoller Führer". In seiner über dreizigjährigen Karriere hat der Begründer des New York Hip Hop mit bekannten Künstlern wie James Brown, Leftfield, George Clinton, Sting, Bill Laswell, Bootsy Collins, Jungle Brothers, Sly & Robbie, UB40 und Boy George zusammengearbeitet. Mit seinen Block-Parties begründete er in den frühen 70er Jahren das Genre, das den DJ zum ersten Mal ins Zentrum einer musikalischen Entwicklung setzte. Neidlos galt er unter den frühen HipHop-DJs als „Master of Records“, der stets die originellsten Stücke am Start hatte. Wenn er sich zum Spaß in Plattenläden durch eigenartige Hare Krishna Gesänge wühlte, stürzte sich nach ihm die Konkurrenz darauf. Bis heute besteht sein Geheimnis in einem gründlichen Eklektizismus. Soul, Reggae, Salsa, Drumbeats, Funk, Rock, Obskuritäten - Bambaataa spürt den Groove noch an den entlegensten Orten auf und setzt ihn bei seinen Sets souverän in Szene.

Biografie

Auch als produzierender DJ machte sich der HipHop-Pionier und Erfinder des Break-Beat DJ-ings einen Namen. So spielte Bambaataa z.B. 1982 auf der Grundlage von Kraftwerk-Stücken, HipHop-Beats und der Rockfassung eines Spaghetti-Western-Soundtracks „Planet Rock“ ein - und schuf damit eines der einflussreichsten Stücke der letzten 30 Jahre, dessen Scratches, Synthiesounds und Electro-Beats den heutigen Dancefloor nachhaltig prägen sollten.

Visionen und der Puls der Straße...

Schon immer war Bambaataa auch einer, für den DJ-ing soziale und kulturelle Bedeutung hatte, vor allem in Hinblick auf Geschichte, Lebensalltag und Identität der African Americans. Auch das trägt ihm, bis heute, den Respekt der Szene ein. 1975 gründete er aus den Trümmern der Black Spades, der größten Straßengang New Yorks, die Zulu-Nation und übertrug die Energie der Straße in eine neue Kultur aus Breakdance, Graffiti, Rap und DJ-ing. Mittlerweile gibt es Filialen der Zulu-Nation auf der ganzen Welt, De La Soul und Queen Latifah sind ebenso Mitglieder wie etwa in Deutschland Techno-Pionier Westfalia Bambaataa, alias West Bam.

Alles ist erlaubt - Auf der Suche nach dem perfekten Beat...

Afrika Bambaataa ist längst ein Mythos. 1990 hat ihn das US-Magazin „Life“ unter die wichtigsten Amerikaner des 20. Jahrhunderts gewählt und vor kurzem hat ihm die HipHop-Bibel "The Source" einen Pioneer-Award für seine Verdienste verliehen. Vor allem jedoch ist er bis heute einer der wenigen aus den frühen Tagen der DJ-Kultur, dem immer noch ehrfürchtig gelauscht wird, wenn er die Dielen rockt. Seine Auftritte haben nichts von ihrer Magie verloren. Deepe House-Sounds, fetter HipHop, AC/DC und Kraftwerk verschmelzen zu einem unwiderstehlichen, schweren Groove. Wenn der Hüne mit den Massen eines Mammutbaums will, tanzen eingefleischte Rockhasser zur 6ts Boygroup The Monkees. Schwer zu sagen, ob der mächtige Körper bei der Suche nach den perfekten Beats hilft. Für die Macht des DJs jedoch gibt es kaum ein schöneres Sinnbild als den monumentalen Bambaataa bei der Arbeit.

Quelle: Splash

     
 

Rockin B aka. King Benson
StarsforSoul / Frankfurt, Leipzig
Zoosound / Karamel Posse´95, Bounce87

www.starsforsoul.de

Der gebürtige Frankfurter Ben Wiegelmann verbirgt sich gleich hinter zwei DJ Namen: Rocking B, den er für seine klassischen Hip Hop und Blackmusic Gigs verwendet und dem etwas großkotzigen Synonym „King Benson“, den er für die musikalischen Auftritten verwendet, wo er liebevoll die alten Funk-, Soul- und Disco- Rillen spielt. Bereits 1995 war er Mitbegründer der legendären Karamel Posse. Im Jahr 2000 gründete er mit neuen und alten Mitstreitern die Zoosound-Crew, welche das Partyerbgut der Karamel Posse bis heute weiter trägt. Zu ihren Gästen gehörten unter anderem Afrika Bambaataa, Akani und die Goldmine DJs. Zurzeit widmet sich seinem Hauptprojekt: Stars For Soul.

Rocking B aka King Benson spielt theoretisch den Blackmusic Sound der letzten 40 Jahre (Soul, Funk, Disco, Oldschool, Hip Hop, R´n´B, Reggae & Blackmusic). Dabei setzt er sich keine Grenzen und spielt auch mal alles querbeet. Vom Mixstil ist er ein typischer Club-DJ, übertreibt nicht mit Scretches, sondern ist des Grooves bedacht. Sampler zum Anfeuern und Effektgerät sind neben seinem Mixer beliebte Tools. Er bringt mit einem Host/MC die Massen auch gerne richtig zum Kochen dies u.a. schon mit Clueso, Steer M und Kai-Tec.

     
 

Free Kee
Aarau / Switzerland

www.free-kee.de

Der Kölner Dj Free-Kee lebt derzeit in der Schweiz. Bei seinen Sets bringt er Alles was nach vorn geht - von den 60`s bis heute, von Old School & New School Hiphop über Soul, Funk, Elektrofunk und Breakdance bis hin zu Drum`n Bass & Jungle - je nach Stimmung des Publikums und das alles im perfekten Style 2 Style Hopping Mix. Seine Referenzliste ist ellenlang - er kann auf Supports mit David Rodigan (UK), Grand Agent (USA), Beatjunkies (USA), Brand Nubian (USA), Boot Camp Click (USA), Ganstarr (USA), Brothers Keepers uvm. zurückblicken.

     
 

Mischer
Bionic / Jena

www.bionicsession.de

GERMAN BEATBOX CHAMPION 2005

Der Deutschland-Meister des Beatbox kommt aus Jena

Er kann gleichzeitig singen, würfeln, pupsen. Alles nur mit seiner Stimme. Michael Friebel alias „Mischer“ ist seit Anfang Mai deutscher Meister im Beatboxen und strahlt so darüber, dass er kaum sein wunderbares Talent vorführen kann.

Beatboxer bauen Rappern den akustischen Hintergrund. Sie können mit ihrer Stimme das, wozu es sonst ein Keyboard und mindestens vier Hände bedürfe. Michael imitiert außerdem verschiedenste Sprechstimmen und singt in allen möglichen Registern, während er gleichzeitig den Beat hält. Als Jugendlicher habe er gerne in der Hip Hop Szene abgehangen. Weil sich dort jeder mal im Beatboxen übte, fand er heraus, dass er es besonders gut kann. In der Schule hat er dann manchmal mit seiner Stimme ein lustiges Geräusch, zum Beispiel das Tropfen des Wasserhahns, nachgemacht, wenn alles still war. Dann wunderten sich die Lehrer und die Mitschüler grinsten. Mischer ist Autodidakt und sich sicher: „Eigentlich kann jeder beatboxen. Man muss nur Freak genug sein, dabeizubleiben!“ Doch er muss auch üben, um sein Beat-Repertoire zu erweitern und dann vor allem Interessantes zu arrangieren. Bei der deutschen Meisterschaft hatte jeder Beatboxer zwei Minuten zur freien Performance, bevor er dann im Finale der letzten acht direkt im Wechsel mit einem Konkurrenten agierte. Im September findet schließlich die erste Beatbox – WM in Leipzig statt. Michael ist qualifiziert.

Quelle: www.akruetzel.de

     


 

Jonny Muscote & El Drueso
Jena, Erfurt

MC Support + Freestyle

Drum & Bass

     
 

Logistics / Matt Gresham
Hospital Records/ Cambridge / UK

www.hospital-records.com

In den letzten 12 Monaten sorgte eine neue Grösse in der DnB Szene für reichlich Wirbel - Logistics ist sein Name.

Nach jahrelanger Aktivität und vielen Triümpfen in der DnB Szene - wurde Logistics wie sein namenhafter Bruder NU:TONE in die Hospital Records Familie aufgenommen. Bereits im März 2004 veröffentlich Matt seine erste Release "REPLAY". Von da an startete Logistics durch und brachte schon bald "Together" - den Dancefloor Smasher auf seiner neuen "Spacejam" EP heraus.

Als wenn das nicht genug wäre, produziert der Cambridger nicht nur einen Grossteil der bombastischen LP "Weapons Of Mass Creation 2" sondern ist auch der offizielle Selector für den Mix auf Disc 2.

Wir werden auch in Zukunft von diesem Herren noch mehr zu hören bekommen. So wird Matt noch in diesem Jahr mehrere Remixe für namenhafte Künstler machen. Dazu zählen unter anderem ein Remix für Zinc's Bingo Label, ein Remix für Friction auf Tru Playaz und nicht zu vergessen ein eine Neuauflage des Leviticus 90s Klassikers "The Burial" für Liquid V.

     
 

Aloo
Flex Ef / Erfurt

www.flex-ef.de

Bereits seit 1992 an den Tellern gießt er bis heute alle Spielarten des Drum & Bass in ein exzellentes Mixing. Gern als Urgestein der Thüringer DnB Szene bezeichnet, fällt er doch besonders brandaktuell als Veranstalter für die „Elementz“ Parties im Centrum (Erfurt) auf. So lud er hierzu bereits namhafte Drum & Bass Größen wie Dillinja, A-Sides, JB & Spice, Total Science, High Contrast und DJ Lee ein. In diesem Jahr wird es DJ Zinc sein. Außerhalb von Erfurt spielte er unter anderem auf dem Splash Festival und in diesem Jahr auf dem Sonne Mond und Sterne Festival.

     
 

Aloo
Flex Ef / Erfurt

www.flex-ef.de

Aloo ist seit 1999 DJ. Sein Stil bewegt sich zwischen Jungle und Jump Up. Neben seiner DJ-Tätigkeit ist er zusammen mit seinem Crewcollegen Dj Cat auch sehr aktiv als Partyveranstalter im Raum Erfurt.

     
 

Jerome
Tieftonkombinat/ Hoerschaden / Ilmenau

www.tieftonkombinat.de

Jerome hat seine Wurzeln in der handgemachten Gitarrenmusik, im weitesten also im Rock`n Roll. Als Schallplattenunterhalter erschien er, um die grundsätzliche Beschränkung des Rock`n Roll-begriffs auf einen Musikstil zu zerschmettern. Seine Definition des Rock´n Roll meint einen ständigen Prozeß des Rekombinierens der erlebten Hybridität. Dies eröffnete ihm die Möglichkeit sich von Klischees zu lösen bzw. diese reflektiert einzusetzen.

Der von ihm beschrittene Weg ist sein eigener Weg. Rock´n Roll ist Drum`n Bass ist alles was einen eigenen Charakter hat und zu Veränderung anregt. Dieses spezifische Verständnis, gespeist aus einem globalisierten Netz der Einflüsse und in der Hitze seines hybridkulturellen Umfeldes eingeschmolzen, spiegelt sich in Jerome`s charakteristischer Dramaturgie wieder. Seine Gedanken sind nicht spezifisch Drum`n Bass. Drum´n Bass ist für ihn vielmehr der Prozeß, die nonkonformistische Aktivität, der temporäre Ort zum rocken, die intensive face2face-Interaktion. God damn that´s rock. so, fuck you.

     
 

Seroc
Tieftonkombinat/ Hoerschaden / München

www.tieftonkombinat.de

Style: Ragga-angehauchter Drum&Bass

     
 

Extant & Twist-Tec
Provokerz/ Rocknrule Ent./ Eichsfeld

www.rocknrule-entertainment.de

Extant ist wie sein Crewkollege Twist Tec seit 2001 als DJ tätig. Anfangs als HipHop Duo mit seinem Crewkollegen Twist-Tec unter dem Namen „da nu provokerz“ unterwegs, bestreitet er nun andere Wege. Hardstep und JumpUp - D'n'B ist sein Metie. Zitat Extant: "Rollen muss es..."

     
 

MC Amon
Bionics / Leipzig

www.bionicsession.de

Mit 17 Jahren,im Herbst '96 hatte MC Amon sein Debüt im Leipziger Conne Island. Zusammen mit DJ Windy und DJ Beatnik teilte er die Aufbruchsstimmung der langsam wachsenden Drum'n Bass Szene in Mittel-und Ostdeutschland.Sein Aktionsfeld wurde schnell erweitert und im Sommer/Herbst '98 ergab sich eine Tour an der Seite von DJ Wildchild,Mr Twister,Stephan Enders und DMC Quincy. 2000 gründete er zusammen mit DJ Booga und DJ Windy die Cubacrew,eine Plattform,die die sonnigen Seiten der Drum'n Bass Sounds wiederspiegelt. Neben seinen Fähigkeiten als MC eignete sich Amon noch das Mixen und Scratchen an,dass es '02 zu einer Cubacrew-"Your Sound" Produktion kam,bei der er Mix,Lyrics und Mastering übernahm. Im selben Jahr lernte er das Berliner Jazzkollektiv Ye:Solar kennen,mit dem er als Sänger,Toaster und Songwriter ein Jahr durch Deutschland tourte. Seit 2004 produziert Amon MC eigene Songs und ist seit Mai 2005 Mitglied der Bionic Crew.

     
 

MC Rollin & G-Spot
Flex Ef / Rudolstadt

www.flex-ef.de

Rollin und G-Spot im DuoPack aus Rudolstadt. Das heisst raggadominante Vocals in einer Geschwindigkeit, dass sich die Balken biegen.

Techno & House

     
 

Krause Duo Nr. 2
Freude am Tanzen / Jena

www.freude-am-tanzen.de

Krause Duo Nr. 2 – das sind Wendelin Weissbach und Stefan Carl. Weissbach kommt eigentlich vom HipHop, erweiterte aber früh den Sound seiner Rap-Combo um vielerlei Musikgefrickel. Für Carl hingegen galt schon immer: Techno und House über alles. Mittlerweile sind die beiden nicht nur alte Hasen, sondern auch heiße Scheiße – vor allem bei ihren rockig-technoiden Zusammenarbeiten. Eine hochexplosive Mischung-aber so was von dermaßen.

Zitat Muna:

Wendelin Weissbach
Metaboman, ein hip hop jungle Kid geht den geraden Weg. Mitte der Neunziger Jahre gruendete er mit seinem Freund Dj Legeres und dem Drummer Friedemann Ziepert eine live Rap Band, die im laufe der Zeit jegliche Spielarten moderner Tanz und Downbeatmusic erforscht und Essenzen aus ihnen zum Feindreh star Sound werden ließ. Im Suchen der musikalischen Moeglichkeiten entdeckt er, das man mit einem MPC 2000 ne Menge feiner Beats basteln kann, die dann auch gerade und doch nicht gerade fuer den Tanzboden geeignet sind. Zwischen der Arbeit mit Feindrehstar und den Homebeatbasteleien entstand das Dub projekt Rollladen mit drei befreundeten Musikern. Da das Schallplattenkaufen allem Anschein nach eine Sucht werden kann, ist es sehr naheliegend, das er sie im Laufe der Zeit auch den Leuten nun vorspielen wollte. Derzeit ist er mit seinem Dj Kollegen ace in the case als das Krause Duo Nr.2 unterwegs und veroeffentlicht das erste Release auf Musik Krause.

Stefan Carl
Vierundneunzig begann´s mit dem ersten Mischpultfaderkontakt im heimischen BaSu. Da wurde in der großen Pause immer mal ´ne Schallplatte gekauft, wobei er auf Bruder Gabor und Bruder Soeren (Wignomy Brothers) traf. Die Zwei oeffneten ihm unter anderem auch das Tor zur elektronischen Tanzmusik. Techno und House wurde gelegt und gelebt. Ende siebenundneunzig gings ueber Goethestadtumwege nach Hause ins "Kassablanca" zu Jena. Legere Freunde wurden kennengelernt, mit welchen man dann gemeinsam über den Tellerrand schaute, um zu entdecken, was es da so alles verschieden Schoenes gibt und wie man dadurch seinen Plattenschrank vielseitig fuellt. Als Spielacker entstand die PERFECT PITCH COOP., um fuers andere Ohr und Auge versteckt transparent dazustehen. Also was mit straighter Mucke begann, entwickelte sich zu einem vielseitigem Set aus Liebe & Leben. Dabei wird in 3 bis 4/vierteln geschickt gerockt und in die Tiefe gegangen, ungeahnte Klangwelten geoeffnet plus bittersuesse Schweissperlen erzeugt, welche darauf folgend zum Runterkullern bewegt werden. In manchen Momenten wird aber auch ein Klang erzeugt, deren Zweck anderen Ursprunges ist, als der einen Dancefloor zu rocken. Weil am Ende wird es geliebt. Und da sichs zu Zweit verdoppelt, entstanden ueber kurz und/oder lang verschiedenartige Mischpultkooperationen. Zum einen mit Matt Higgins aka Matthias Tanzmann, zum anderen mit Arj Snoek aus Koelle und heute mit the great MF Metaboman als das KRAUSE DUO NR.2.

     
 

Flowin'Immo
Berlin

"Du hast Immo im Ohr, aber du liebst es/Was du auch vorhast, du verschiebst es/Du nimmst dir Zeit und hörst mit zu/Ich klär dich auf und ab und lass dich nicht in Ruh." (aus "Immo im Ohr"). FlowinImmo ist schon seit ca. acht Jahren fester Bestandteil der deutschen Hip Hop-Szene. Auch wenn der raptechnische Werdegang von Immo nicht immer ganz straight verläuft, so ist er doch nie richtig von der Bildfläche verschwunden. Selbst ein zweieinhalb Wochen dauernder Aufenthalt in der Klapse kann ihn nicht von seinem Weg der Selbsterkenntnis abbringen. Diesen Weg geht Immo zum größten Teil im Hip Hop und versucht so, die Freiheit seines Ichs zu finden und zu leben.
Die Suche beginnt Anfang der Neunziger in Bremen. Mit Ferris MC und DJ Pee gründet er die Crew FAB (Freaks Association Bremen). 1995 erscheint das Album "Freaks" auf MZEE Records. Der Name ist durchaus Programm, denn die Platte strotzt nur so von abgedrehten Beats und verrückten Lyrics. MC René und Spax sind beim Freakgelage als Gäste dabei. Es folgt eine umjubelte D-Tour mit Raid, den Massiven Tönen und Fettes Brot. Danach wechseln sie zum Major Epic und veröffentlichen die EP "Erich Privat". Zudem sind sie Gast auf diversen Compilations wie zum Beispiel dem Breitseite-Sampler. Doch Ende '97 kommt es zum Krach zwischen Immo und Ferris. FAB wird daraufhin aufgelöst. FlowinImmo äußert sich in der Juice 10-2000 zum Verhältnis zwischen ihm und Ferris: "Ich meine, bevor wir wieder besser miteinander klarkommen, müssen wir uns erst mal die Chance geben, uns zu verstehen. Das war damals auch der Grund, warum wir irgendwann nicht mehr klarkamen, weil wir uns nicht mehr die Möglichkeit gegeben haben, uns zu verstehen. Irgendwann haben wir dann aufgehört zu reden, Ferris ist nach HH gezogen und-peng."

Immo selbst jedoch experimentiert, teils unter Drogen, mit seinem Bewusstsein und landet dank des bürgerlichen Wertesystems eine kurze Zeit in der Psychiatrie. So ist halt der Lauf der Dinge, wenn man versucht, aus den engen Zwängen unserer Gesellschaft auszubrechen. Was man nicht versteht, wird eingesperrt. "Ich habe nicht mehr funktioniert. Ich meine, in meiner Akte stand 'manische Psychosen'. Unterschrieben von einem Doktor, der sich nie wirklich mit mir unterhalten hat. Körperlich war ich zwar gefangenen, aber vom Kopf her konnten sie mir nix anhaben, deshalb bin ich auch wieder rausgekommen." Und wieder findet Immo im Hip Hop halt. Es folgen bald Gastauftritte bei den Spezialistz, der Firma und DJ Friction. Immo erhält darauf sogar Angebote von großen Labels wie Def Jam, BMG oder EMI. Doch Immo geht es um seine künstlerischen und menschlichen Freiheiten, so dass er sein Solodebut logischerweise in Eigenregie herausbringt.

Das Album heißt "Terra Pi" und steht Ende 2000 in den Plattenläden. Als Gäste sind die bekannten DeeJays Explizit und Mirko Machine, sowie Stuckitowns Finest Wasi dabei. Das Werk spiegelt Immos Gedanken und Gefühle der letzten drei bis vier Jahre wieder und beweist dank der absolut masseninkompatiblen Musik, wie wichtig Immo für die Hip Hop-Landschaft ist. "Terra Pi" bedeutet übrigens, "ein runder Ort mit positiver Energie", Immos Umlaufbahn. Sein Style ist aber nicht jederkiddies Sache, und so erringt er beim Leserpoll des größten Hip Hop-Mags Juice die silberne Wackmedaille. Zudem wird er wegen seiner "Freakshow"-Raps Fünfter bei den schlechtesten deutschen Reimen. Doch das dürfte ihn wirklich nur peripher interessieren, denn in erster Linie macht Immo Musik für sich und sein Seelenleben. Und das wird hoffentlich auch in Zukunft so bleiben.

     
 

J. Saintil
Aka/ The End /London

Der New Yorker Dj J.Saintil lebt derzeit in London und ist seit über 10 Jahren in der Clubszene tätig. Sein Zuhause hat er als Resident im Club "AKA /The End" in London gefunden. Pumpende Tech & Minimal-House Scheiben hat er zur Monkbreakz in seinem Gepäck.

     
 

Marcel Knopf
Mo's Ferry Productions / Berlin

www.mosferry.de

Marcel Knopf kommt zum ersten mal in den frühen Neunzigern mit elektronischer Musik in Kontakt. Inspiriert von seiner Liebe zur elektronischen Musik gründet er 2000 den Record Store "Sine Music" zusammen mit Matt John. Ab 2002 beginnt er mit eigenen Produktionen wie z.B. "Holpergeist" auf Mosferry in Zusammenarbeit mit Dapayk.

     
 

Surphase
Thinner Records Mannheim/ Leipzig

www.surphase.com

Marko Fürstenberg aka Surphase kam schon sehr früh mit elektronischer Musik in Kontakt. Ende der 80er Jahre wurde er auf den damals aufkommenden Acid-House Hype aufmerksam und war sofort begeistert. Aufgrund dessen beschäftigte er sich näher damit, unterstützt von Radiosendungen wie "Dancehall" auf dem ehemaligen DDR Jugendsender DT64 und der "Clubnight" auf HR3.

Zu Beginn der 90er Jahre beginnt er aufzulegen, doch wegen geringem Interesse an dem von ihm bevorzugten hartem Techno Style ließ er dies für eine Weile ruhen. Mitte der 90er - mit dem Aufkommen der ersten Underground Techno Partys in seiner Region - widmet er sich wieder dem DJing und legt eine Weile als Resident im "Depot" in Menteroda und auf diversen Partys auf. Während dieser Zeit kommt Marko auch erstmals mit Computern und der Musikproduktion in Kontakt.

1999 entschliesst er sich selbst Musik zu produzieren, sehr inspiriert von den Minimal- und Dubtech Labels wie CHAIN REACTION, BASIC CHANNEL und FORCE INC. Seit dieser Zeit produziert Marko im Homestudio seine eigenen Tracks, die anfangs eher in die Ambient und Chillout Richtung gehen, sich dann aber zu minimalem Dub-Techno entwickelten.

2001 entdeckt er das Internetlabel THINNER und ist sofort vom Sound, der dort veröffentlicht wird begeistert. Es dauert nicht lange bis zur ersten Release dort, die sofort sehr großen Anklang findet. Weitere Releases folgen. 2002 veröffentlicht Marko seinen ersten Track auf Vinyl und beginnt seine Tracks auch live vor Publikum zu präsentieren. Zahlreiche Auftritte in Europa und Übersee machen Marko heute zu einem in der Szene geachteten Dubtech Act.

Marko beginnt 2004 auch wieder aufzulegen. Sein DJ-Style kann man als Mischung zwischen minimalen Sounds und treibenden Beats bezeichnen. Heute, 2005, kann Marko auf über 20 Liveauftritte, zahlreiche DJ-Sets und mehr als 30 Veröffentlichungen zurückblicken.

Freestyle Rap

     
 

Nachtschwestern
Billi Vanilli & Jonny Muscote

www.rocknrule-entertainment.de

Die beiden "Nachtschwestern" - wie sie ihre 2 köpfige Crew bezeichnen, lassen es krachen. DJ Billi Vanilli und MC Jonny Muscote beschreiben sich selbst als Funky-HipHop-Freestyle Entertainer. Billi's früherer Dj-Name "Liquid Phader" war wohl eher passend zu seiner Fingerfertigkeit an den Tables - doch mit dem Ablegen seines Namens und der Crewgründung mit Jonny sollte seine Entwicklung nicht vorbei sein. Jonny hostet seine Sets mit einer ganz besonderen Würze aus Freestyle und geschriebenen Texten die seines Gleichen suchen. Sie toppen sich gegenseitig!

MC Jonny Muscote lädt an diesem Abend alle Freestyler & Beatbox Nerds zu einer Session ein.

 
     
 

Smoovy Gee
GBC / Switzerland

www.rocknrule-entertainment.de

Smoovy Gee ist Produzent und DJ. Seine Inspiration findet er vorallem bei guten alten Oldschool Stücken von Jazzy Jeff and Fresh Prince, DJ MR Cee with Big Daddy Kane sowie durch Quasimoto & Madlib Produktionen. Er lebt derzeit in der Schweiz und bastelt an seiner aktuellsten EP, die voraussichtlich im Herbst unter dem Namen "The Smooth Operator" auf Vinyl erscheinen wird. Auf der Monkbreakz wird es diese allerdings vorher zu hören geben.

     
  Frolic
Tieftonkombinat/ Hoerschaden / Nordhausen

www.tieftonkombinat.de

Style: Raggae ::: Dancehall ::: Ragga

     
 

Bootleg
Rocknrule Entertainment

www.rocknrule-entertainment.de

Bootleg hat sich dem Dub, Raggae/ Dancehall verschrieben. Seine Wurzeln hat er beim HipHop, was sich vor Allem in seinem Mixstil widerspiegelt. Perfektionismus pur!!

     
 

Affekt Flake
Rocknrule Entertainment / Sportmusik / Eic

www.rocknrule-entertainment.de

 

Affekt Flake ist ein Vollblutkünstler. Sein Stil bewegt sich zwischen Coldcut & Krush bis hin zu Mr.Scruff. Er bringt alles was das Loungerherz begehrt. Neben seiner Dj Tätigkeit widmet er sich den visuellen Künsten. Unterstützung bekommt er durch die Leiziger Crew um Jeff Sessel.

 

     
 

Rock Hudson
Rocknrule Entertainment

www.rocknrule-entertainment.de

Rock Hudson aka Mitch aka el actrow ist Baujahr 82 und DJ seit 98.
Anfangs strictly auf Hip Hop, begann er früh Querverweise aus dem Trip Hop/Headz/Electronic Beats - bereich aufzusaugen und zu verbraten. Hier beeinflussten ihn beispielsweise Labels wie Mo’Wax, Ninja Tune, Klein Records und K7.

Nach einem stetig voranschreitenden und immer noch anhaltenden Selbstfindungsprozess und der Erkenntnis das treibende Rhythmen instrumental - elektronischer Natur, Freude und Emotion transportieren können wie keine Zweiten, widmet er sich mittlerweile auch den Styles die ihn in den letzten Jahren am meisten kickten und prägten. Dazu gehören: Nu Jazz, Big Beat, Elektronica, Deep House und eine ganze Latte anderer gerader und gebrochener Beatstrukturen und deren Unterarten. Diverse Funk/Soul/Rock/Sample-based - Geschichten die ihn dann und wann packen und so schnell nicht wieder loslassen, finden ebenfalls Anerkennung in seinen Sets. Bei dieser ab und zu auftretenden Stylesymbiose kann es vorkommen das Nas, The Police und Rainer Trüby binnen Sekunden perfekt gemixt aufeinander treffen und das offene, von Vorurteil unverdorbene Ohr begeistern.

Kurz um: ein Music-Nerd mit Fingerspitzengefühl für den Tune mit Durchschlagskraft, der das Hüftgold in Extase und Erstaunen versetzt.

Rock on Hudson!

Snippet folgt in Kürze!

     
 

Rainer W.
Hoerschaden / Ilmenau

www.hoerschaden.de

Schon Anfang der Neunziger kommt er als Konsument zu Techno- und Housemusik - damals geprägt von der hr3 Clubnight und Clubs wie dem Frankfurter Omen. Ab Mitte der 90er Jahre ist Rainer Wachtelborn als DJ auf kleinen Parties in Thüringen auch selbst aktiv im Musikbereich. Musikalisch bewegt er sich zwischen minimalem House und Techno - beim Auflegen in möglichst langen Sets...

Es blieb nicht alleine beim Auflegen. Mittlerweile ist Rainer W. neben dem Hoerschaden-Radiostream auch mit einem Online-Vinylshop, zwei eigenen Labels und dazugehörigem Vertrieb am Start.

     
 

Ed Gain
Rocknrule Entertainment /
Jena

Seit seinem 16. Lebensjahr DJ, ist mit technoiden Soundz groß geworden. Ohne jeden Zweifel sieht er Techno als instinktiven Lebensinhalt an. Sein Repertoire umfasst sowohl nur auf das nötigste reduzierte Minimal-Grooves als auch cluborientierten Tech-House. Vor allem aber fusioniert er rockende-funktionale Beatz mit perkussiv, pushenden Tribal-Soundz!!! Seine Performance wirkt als Rauscherlebnis: schnelles, kreatives Tool-Mixing, effektives Doubling und raffiniertes Arbeiten am Fader vervollständigen die Show!!!

Optik

     
 

SGIS
Bern/ Schweiz

www.sgis.ch

SGIS ist Visualist aus Bern. Diverse Kunst- und Licht-Installationen in der gesammten Schweiz bei Kunst-, Kultur- und Musikevents zeichnen sein Handeln aus. Weiterhin ist SGIS (Samuel Graf) der Mitinhaber des Audiolabels "realaudio".

     
 

Reply2all

Das sind:

Marco 'Toniq' Fenn
Justus 'ElGono' Rogmann
Ives 'dalini' Steglich

vom FEM / Ilmenau

Diese VJ Crew hat sich 1999 zusammen gefunden. Ihre Erfahrungen im VJing konnten die drei zu Beginn bei Parties rund um Ilmenau, meist organisiert vom Stura oder anderen lokalen Studentenzusammenschlüssen sammeln. Zu Beginn mit der Technik des Rechenzentrum Erfurt arbeitend, entschlossen sie sich bald eigene Technik zu nutzen und die Crew namens Reply2All zu gründen. Sie nutzen heute Effektgeräte, HomePCs und andere Live Video-Echtzeit Effektgeräte um den Partypeoples eine Möglichkeit der Interaktion zu geben.

Seit 2003 steht Reply2All in stetiger Kooperation mit dem Fem e.V. und dem Fem Streaming Team.